FacebookTwitter

Burnout bewältigen

Burnout vorbeugen und bewältigen – 

sich freischwimmen

 

Alle reden vom Burn-out, einem Zustand der starken geistigen, seelischen und körperlichen ERSCHÖPFUNG, aber nicht jeder nimmt die damit einhergehende Lebenskrise und den wirtschaftlichen Schaden für einen ausgebrannten Mitarbeiter oder Angehörigen wahr.

Das Burnout-Syndrom zählt nicht offiziell zu den psychischen Erkrankungen*. Dennoch ist es – ursprünglich stammt der Begriff Burnout aus der Kernphysik, der das Durchbrennen der Brennstäbe in einem Atomreaktor bezeichnet – sehr ernst zu nehmen.

 

Symptome eines Burnouts

Die Symptome entstehen nicht, wie im herkömmlichen Sinne des Wortes, abrupt. Sie entwickeln sich ganz im Gegenteil schleichend, in mehreren Phasen.

Dazu gehören neben der bereits erwähnten starken Erschöpfung oft Antriebslosigkeit, Verringerung der Leistungsfähigkeit, emotionale Distanz, Gefühle der Überforderung und Resignation, chronische Schlafstörungen sowie körperliche Symptome, z.B. regelmäßige Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen.

 

Burnout ist nicht gleich Stress

Burnout hat nicht unbedingt nur mit chronischem Stress, ständig steigenden Belastungen und Hektik zu tun. Burnout kann aber eine Antwort darauf sein.

Es gibt vielfältige äußere und innere Ursachen (natürlich auch körperliche – die selbstverständlich ärztlich abgeklärt werden sollten!) sowie persönliche Muster, die zur Überforderung, dem Gefühl der Hilflosigkeit und schließlich zum Zustand des Ausgebranntseins führen.

 

Ich unterstütze ich Sie in folgenden Bereichen:

 

Vom Burn-Out zum Burn-In

Um dauerhaft eine Lösung zu finden, gilt es zu ergründen, was Sie in die aktuelle Situation gebracht hat und für was Sie wirklich BRENNEN ohne auszubrennen.

So geht es bei der Burnout-Prävention in hohem Maße um Themen wie Selbsterkenntnis und Selbstfürsorge, Sinnfindung und -stiftung (d.h. das Erarbeiten  der inneren Motive, Bedürfnisse, Werte und Ziele), Stressbewältigung und nicht zuletzt Resilienzsteigerung.

Unter RESILIENZ (lat. resilire ‚zurückspringen‘, ‚abprallen‘) versteht man die seelische Widerstandsfähigkeit und Regenerationsfähigkeit des Menschen. Es ist die Eigenschaft, Extremsituationen psychisch gesund zu überstehen und mit Belastungen der Arbeitswelt und des Alltags in angemessener Weise umzugehen. Resilient zu sein ist die beste Möglichkeit der BURNOUT-PROPHYLAXE.

Daneben ist es wichtig, sich körperlich wie geistig zu regenerieren und die notwendige Veränderungsbereitschaft mitzubringen, um seinen Weg selbstbewusst zu gehen und sich neue positive Perspektiven zu schaffen. Das setzt so viel Lebenskraft und Lebensenergie frei!

Ich unterstütze Sie mit Achtsamkeitstechniken und anderen sehr wirksamen Methoden auf Ihrem Weg, sich freizuschwimmen, um vom Burn-Out (bzw. einem Zustand “kurz davor”) zum „Burn-In“ zu gelangen.

Auch ein Burnout kann – wie jede andere Krise – eine Chance sein.

 

TERMIN VEREINBAREN

 

*z.B. im Sinne der ICD-10 (WHO), der Internationalen Klassifikation psychischer Krankheiten. Dennoch ist der Begriff „Burn-out“ für Diagnostik und Therapie äußerst bedeutsam und gilt als Risikozustand, der zu zahlreichen körperlichen wie seelischen Erkrankungen wie Depression, Alkoholmissbrauch, Angststörungen, Schmerzsyndrom, etc. führen kann.
Ich freue mich darauf, Sie oder Ihr Kind begleiten zu dürfen.
So erreichen Sie mich:
+49 89 74493272
+49 174 1660760
info@heilpraxis-pullach.de

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies Erfahren Sie mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen